Aktuelles zum Thema Coronavirus

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie viele andere staatliche Stellen auch, erreichen uns nach wie vor Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern bezüglich der Corona-Pandemie. Die Sorgen und Ängste sind verständlich, da unser alltägliches Leben in vielerlei Hinsicht beeinflusst wird.

Viele aktuelle Informationen der Landesregierung zum Coronavirus finden Sie auf der Website www.baden-wuerttemberg.de. Sie finden dort auch die aktuelle Fassung der Corona-Verordnung. Eine Übersicht über die Regelungen von Bund und Ländern finden Sie bei der Bundesrechtsanwaltskammer.

Hilfen für die Wirtschaft

Informationen und Unterstützung für Unternehmen finden Sie im Netz auf den folgenden Seiten:

Das Land Baden-Württemberg hat auch eine Corona-Hotline für Unternehmen eingerichtet. Die Hotline ist gebührenfrei unter der Rufnummer 0800 40 200 88 montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr erreichbar.

Das Bundesfinanzministerium hat zusammen mit den Landesfinanzministerien steuerliche Maßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen beschlossen, die von der Ausbreitung des Virus betroffen sind. Informationen finden Sie auf den Homepages des Ministeriums für Finanzen Baden-Württemberg und des Bundesministeriums für Finanzen.

Informationen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Informationen für Familien

Die Corona-Pandemie stellt eine große Belastungsprobe für viele Familien dar. Auf den Internetseiten des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport von Baden-Württemberg und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) finden sich viele Informationen zu den Themen Kinderbetreuung, Schule, finanzielle Unterstützungsangebote und Hilfsangebote in Krisensituationen.

Nothilfefonds für Studierende 

Mit einem Nothilfefonds unterstützt das Land Studierende, die aufgrund der Corona-Pandemie ihre Nebenjobs verloren haben und in eine finanzielle Notlage geraten sind. Anträge können bei den zuständigen Studierendenwerken gestellt werden, die über die Anträge auch entscheiden.

Hilfsangebot bei Sorgen und Konflikten 

Nummer gegen Kummer e. V. bietet bundesweit kostenlose und anonyme Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern.

  • Kinder- und Jugendtelefon:
    116 111 (Mo-Sa 14-20 Uhr)
     
  • Elterntelefon:
    0800 – 111 0 550
    (Mo-Fr 9-11 sowie Di+Do 17-19 Uhr)
     
  • Online-Beratung (Email + Chat) für Kinder und Jugendliche rund um die Uhr erreichbar.

Faktencheck zum Coronavirus

Nach wie vor werden viele Falschmeldungen zum Thema Corona-Pandemie verbreitet. Ein hilfreicher Faktencheck findet sich auf der Homepage CORRECTIV – Recherchen für die Gesellschaft.

 

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund

Ihr Team der Bürgerbeauftragten des Landes Baden-Württemberg

 


Angestiegene Fallzahlen und mehr Bürgersprechstunden

Auch die erste Bürgerinnen- und Bürgersprechstunde im neuen Jahr, die das Team der Bürgerbeauftragten Baden-Württemberg anbot, war wieder komplett ausgebucht. Die Themen erstreckten sich von Betreuung, über Schulangelegenheiten, bis in den Baubereich und hin zu Vergaberecht. In einem Fall konnte das Anliegen einer Bürgerin
noch am selben Tag gelöst werden.

Durch die stark angestiegenen Fallzahlen haben das Team der Bürgerbeauftragten und Beate Böhlen alle Hände voll zu tun. Die Bürgerinnen und Bürger machen von den Angeboten des Büros der Bürgerbeauftragten regen Gebrauch. „Besonders freut uns, dass Landtagsabgeordnete aller Fraktionen die Menschen auf das Büro der Bürgerbeauftragten hinweisen und empfehlen, zu uns zu kommen“, freut sich die Bürgerbeauftragte Beate Böhlen. „Wir haben unsere Angebotspalette erweitert und bieten jetzt zum Beispiel auch Abendsprechstunden an.“

Die Termine der Sprechstunden findet man auf der Homepage www.buergerbeauftragte-bw.de Dort kann man sich direkt für einen Termin vormerken lassen. 

Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass viele Anliegen in kurzer Bearbeitungszeit zur Zufriedenheit der Menschen und der Verwaltungen gelöst werden können.

„Es bestärkt mich in meiner Ansicht, dass es sinnvoll ist, zunächst zu uns zu kommen und - falls erforderlich - erst danach den Weg einer Petition zu nehmen. Das Zusammenspiel zwischen der Institution der Bürgerbeauftragten und dem Petitionsausschuss ist ein zentraler Baustein der Politik des Gehörtwerdens und ein Gewinn für die Bürgerinnen und Bürger“, so Böhlen abschließend.


Mitteilung: Überarbeitung von Infomaterial

Aufgrund des Amtsantritts von Beate Böhlen als neue Bürgerbeauftragte wird das Infomaterial, wie zum Beispiel die Flyer derzeit noch überarbeitet. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Informationen zu den Aufgaben der Bürgerbeauftragten finden Sie hier.